ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
WIN WIN GROUP d.o.o. Arbeitsagentur

 

I Allgemeine Bestimmungen

AGB’s der WIN WIN GROUP d.o.o. / im weiteren Text Agentur / wurden gemäß den Bestimmungen des Arbeitsgesetzes erstellt, insbesondere in Bezug auf: Löhne der Arbeitnehmer, Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer, Rechte und Pflichten des Benutzers, Arbeitssicherheit, Gebühren für die Vermittlung einer Beschäftigung, Vertragskündigung, Schlussbestimmungen.

 

II Ausändigung

Der Arbeitnehmer kann beginnen bei dem Nutzer zu arbeiten, welcher in Bezug zum Arbeitnehmer, Arbeitgeber wird, nachdem die Agentur den Verweis aushändigt welche Angaben gemäß Artikel 46. Absatz 2. Arbeitsgesetz beinhaltet.

 

III Arbeitslohn

Der Arbeitslohn wird nach tatsächlich bzw. effektiven Arbeitsstunden berechnet. Dieser wird bis zum 10. eines Monats für den vorherigen Monat ausgezahlt.

Arbeit an Sonn- und Feiertagen , Nachtschichten und Überstunden werden erhöht gemäß dem Arbeitsgesetz berechnet.

Der Nutzer ist verpflichtet die Anwesenheit des Arbeitnehmers zu dokumentieren, auf Papier oder elektronisch. Diese muss der Agentur spätestens drei Tage nach dem letzten Tag des Monats zugestellt werden oder bei Vertragsauslauf. Andernfalls ist die Agentur berechtigt die Arbeitsstunden des Arbeitnehmers auszufüllen anhand der Dokumentation die der Arbeitnehmer bzw. Agentur führt.

Die Agentur stellt dem Kunden die Rechnung für jeden einzelnen Arbeitnehmer aus, für die vergangene Periode, welche monatlich, wöchentlich oder auch auf täglicher Basis sein kann. Auf den Betrag fällt keine Mehrwertsteuer für das Jahr 2015 an.

Der Kunde ist verpflichtet die Rechnung bis zum 15. im Monat zu begleichen. Verrechnungszeitraum ist jeweils der vorherige Monat. Bei zu später Bezahlung, berechnet die Agentur Verzugszinsen.

Der Kunde ist verpflichtet spätestens bis zum 15. im Monat die Rechnung zu begleichen, für den vorherigen Monat. Bei Zahlungsverzug berechnet die Agentur gesetzliche Verzugszinsen.

Der Kunde verpflichtet sich die Kosten des Lohnausgleichs, Lohnsteuer und Gehälter zu tragen:

– Während einer vorübergehenden Arbeitsverhinderung / Krankheit den zu vertretenden Arbeitnehmer, in Übereinstimmung mit den Beschlüssen des Kunden, die auf die für den Kunden tätigen Arbeitern übertragen werden
– Während des Urlaubs des vertretenden Arbeiternehmer
– Während einer bezahlten Freistellung, die der Arbeitnehmer aufgrund des Beschlusses bei den Kunden leistet

 

IV Arbeitsschutz

Der Arbeitgeber ist verpflichtet den Arbeitnehmer über die Gefahren bei der Arbeit bekannt zu machen, mit der Technologie am Arbeitsplatz zudem Arbeitsschutz und Brandschutz.

 

V Vermittlungsgebühr

Eine Vermittlungsgebühr wird durch ein Übereinkommen mit dem Arbeitnehmer beschlossen. Auf die Vermittlungsgebühr fällt keine MwSt. für das Jahr 2015 an.

 

VI Rechte und Pflichten der Arbeitnehmer

Sollte der Fall wie im Artikel 107. des Arbeitsgesetzes auftreten, so muss man unverzüglich die Agentur verständigen.

Im Falle der in Absatz 1 dieses Artikels genannten Bedingungen, ist der Kunde verpflichtet in kurzer Zeit, nicht länger als 8 / acht / Tagen bei der Agentur eine schriftliche Begründung einzureichen, und hat das Recht, den zugewiesenen Arbeitnehmer abzumelden.

Der Kunde, der in Beziehung auf die Regressverantwortung des zugewiesenen Arbeitnehmer, als Arbeitgeber angesehen wird, ist pflichtschuldig, den Schaden, den der zugewiesener Arbeitnehmer bei oder bezüglich der Arbeit bei den Kunden oder einer dritten Person verursacht hat, nachzuhohlen.

Falls der zugewiesene Arbeitnehmer einen Schaden bei oder bezüglich der Arbeit bei den Kunden erleidet, trägt der Kunde den Schadenersatz aufgrund der allgemeinen Gesetze des Schuldrechts.

Die Agentur ist nicht für den Schaden, den der Arbeitnehmer eventuell bei oder bezüglich der Arbeit, bei den Kunden verursachen könnte, verantwortlich.

 

VII Pflichten der Agentur

Die Agentur verpflichtet sich:

– Einen Vertrag über die Überlassung des Arbeitnehmer, mit dem Arbeitnehmer auf eine bestimmte Zeit zu schließen,
– Vor Beginn der Arbeit, dem Arbeitnehmer die Arbeitsanweisung zu geben,
– Den Arbeitnehmer sofort bei Alters- und Krankenversicherung anzumelden,
– Den Arbeitnehmer sofort abzumelden falls es kein Bedürfnis für seine Beschäftigung mehr gibt.

 

VIII Vertragsbruch

Der Aufhebungsvertrag kann einvernehmlich vor dem Fristablauf, aufgrund dessen er abgeschlossen wurde, eingereicht werden. Der Vertragsbruch muss in schriftlicher Form sein.

Die Agentur kann einseitig den Aufhebungsvertrag einreichen, den sie in schriftlicher Form dem Kunden zustellen kann, im Sitz, der im Handelsregister eingeschrieben wurde, unter folgenden Bedingungen:

– Wenn sich der Kunde nicht an die Verordnungen aus dem Vertrag, bzw. aus diesen allgemeinen Bedingungen haltet,

– Wenn der Kunde sogar nach einer schriftlichen Mahnung, in einer weiteren Frist in Dauer von 3 / drei / Tagen, die Rechnungen, die, die Agentur zertifiziert hat, nicht bezahlt.

__________

Auf Grund der Bestätigung des Ministeriums für Arbeit und Altersversorgungssystem (Aktenzeichen: 102-02/15-04/02. Geschäftszeichen: 524-04-02-01/2-15-2) ist die Agentur unter der Nummer 91/15 evidentiert.

Share Button